LUT043 – Walter Rosenkranz. Bildungsgespräche, Teil 3 – FPÖ

lut043
Walter Rosenkranz ist Bildungssprecher der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ).

Er ist Abgeordneter zum Nationalrat, Rechtsanwalt und Gitarrenlehrer.

Im Gespräch lernen wir ihn besser kennen, wir hören viel über den Hintergrund zu dem, was er – und seine Partei – inhaltlich über Bildung und Bildungspolitik sagt.

Homogenität wäre wünschenswert, und Sprachen sind wertvolle Ressourcen.

Ein klares Bekenntnis zur Schulsprache Deutsch beinhaltet für ihn auch die Sprache des Pausenhofs, denn alle sollen verstehen können, was gesprochen wird. Wenn aber alles funktioniert und Respekt die Begegnungen prägt, dann wäre das besser.

Jedes Kind soll gefördert werden, sobald es sich in Österreich befindet.

LUT042 – Ilan Knapp. Bildungsgespräche Teil 2 – Expertenrat Integration

lut042Prof. Ilan Knapp ist Mitglied im “Expertenrat Integration” des Außenministeriums, sein Fachgebiet ist “Sprache und Bildung”.

Er leitet in Wien das Jüdische berufliche Bildungszentrum JBBZ.

Wir sprechen im zweiten Teil der Bildungsgesprächs-Serie über Politik, Staat und Sprache über Möglichkeiten und Verpflichtungen des Sprachenlernens.

Vielfalt ist wichtig, Chancen, Muttersprachen und Begabungsförderung an allen Enden – und nur im Notfall soll vorgeschrieben werden, dass ein gewisses Sprachniveau erreicht werden soll.

LUT041 – Harald Walser. Bildungsgespräche, Teil 1 – Die Grünen

lut041Harald Walser ist Bildungssprecher der Grünen Österreichs.

Er ist Abgeordneter zum Nationalrat.

Ein Gespräch über seinen Zugang zu Bildung – und über Bildungspolitik.

Bildungspolitik aus Sicht der Grünen Österreichs.

“Gemeinsam lernen”. Kurz gefasst.

Die ausführlichere Version im einstündigen Gespräch, in dem wir auch auf das Lernen von Sprachen zu reden kommen. Unter anderem in seiner Arbeit als Fußballtrainer für Kinder.

Ein schöner Einstieg in die Bildungslandschaft der Parteien Österreichs.

 

LUT040 – Beim Bäcker

lut040Rudolf Stranzinger führt in Altheim, Oberösterreich, eine kleine Bio-Bäckerei.

Er verkauft seine Produkte im Laden, auf Märkten und fährt mit ihnen “ins Gei”.

Im Gespräch erzählt er über seine Arbeit.

Wir sprechen im Innviertler Dialekt, der an das Bayerische angelehnt ist, da das Gebiet bis 1776 zu Bayern gehörte.

Link: Bäcker Rudolf Stranzinger, Facebook und OÖN Bericht.

LUT039 – Fussballkapitän Dominik Wydra

lut038Dominik Wydra spielt in der Rapid Kampfmannschaft. Er ist Kapitän der österreichischen U21 Nachwuchs-Nationalmannschaft. Seit heuer ist er auch Absolvent des Abendgymnasium Wien. Im Gespräch mit Martin Schmidhammer und Lothar Bodingbauer erzählt er über das Lernen und die Karriere mit Fußball.

Link: SK Rapid | ÖFB | Wikipedia

LUT038 – Kilian Kleinschmidt

lut038
Foto: Ingrid Rachbauer

Kilian Kleinschmidt hilft Menschen in Not. Indem er ein Flüchtlingslager leitet, indem er Hilfe organisiert, indem er zuhört und Menschen verbindet. Indem er Rechte benennt.

Im Gespräch mit Ingrid Rachbauer und Lothar Bodingbauer erzählt er über seine Sicht von Elend, Menschenrechte und die Möglichkeit zur Hilfe.

Großgeworden ist Kilian Kleinschmidt in Berlin als Sohn einer Lehrer- und Verlegerfamilie, er ist ausgestiegen, wurde Dachdecker in den Pyrenäen, Motorradfahrer in Mali auf den Spuren von Paris Dakar und arbeitete als Helfer für Menschen in Not von 1988 bis jetzt. (Link zum Lebenslauf).

Er hat das Schicksal von vielen Menschen beeinflussen können, war für die UN (Vereinten Nationen) in den Konfliktzonen dieser Welt: Kongo, Sri Lanka, Somalia, zuletzt als Leiter eines Flüchtlingslagers Zaatari in Nord-Jordanien. Hier ist ein Artikel von Spiegel Online über seine Arbeit dort.

Als Leiter des Flüchtlingslagers war eine seiner selbstgesetzten Aufgaben, Bezirke festzulegen und Straßennamen zu vergeben, damit jeder Flüchtling eine eindeutige Adresse hat (Link zum Wikipedia-Eintrag).

Jetzt arbeitet er in Wien, aus Wien heraus. Er versucht, das was die Welt beser machen sollte, zu verbinden. Er verbindet Ressourcen und Kapazitäten. Es geht dabei nicht nur darum, Essen oder Decken zu organisieren. Es geht auch um die Umsetzung des Rechts, zu träumen.

Für ihn gibt es keine “Guten und Bösen”. Es geht aber sehr wohl um Macht, Autorität, Unterdrückung. „Ich habe sie nicht gefunden, die guten Rebellen“. Derzeit schreibt er an seiner Autobiographie.

Er will jenen, die wollen, aber nicht können, Möglichkeiten geben. Denn jeder hat ein Recht auf ein Leben im 21. Jahrhundert.

LUT037 – Bad Ischler Bahn

lut037Die Bad Ischler Bahn verband Salzburg mit Bad Ischl im Salzkammergut von 1893 bis 1957.

Werner Schleritzko hat diese Bahn “erlernt” – er hat erforscht und recherchiert, was es zu dieser Bahn an Wissen gibt.

Im Gespräch erzählt er über die Wirtschafts- und Betriebsgeschichte dieser Schmalspurbahn, und wir erfahren viel über Eisenbahnbetreiber, Eisenbahnfreunde, und die buch-band -1-SKGLBHerausforderungen, den “historischen Schatten” einer heute eingestellten und ehemals wunderschön verlaufenden Bahnlinie herauszufinden.

Werner hat mit diesem Wissen dann ein Buch geschrieben.

Link zum Wikipedia Artikel
Link zum Buch von Werner Schleritzko: Mythos Ischler Bahn

LUT036 – Schule verändern

lut036Sie verändert sich nicht.

Oder nur schwer.

Schule ist in Österreich eine Expertenorganisation. Es ist schwierig, sie zu verändern. Aber es kann gelingen. Durch Rollenklarheit, Zufriedenheit, Kommunikation und klare Sprache.

Im Gespräch mit Marlies Krainz-Dürr – sie ist Rektorin der PH Klagenfurt.

Sie erzählt über ihre Sicht des Systems “Schule”.

Link zur PH Klagenfurt:  Viktor Frankl Hochschule

Literatur: Krainz-Dürr, M. (2006). Die Rolle von Lehrer/innen und Schulleiter/innen in Schulentwicklungsprozessen. In R. Boenicke, A. Hund, T. Rihm & V. Strittmatter-Haubold (Hrsg.), Innovativ Schule entwickeln. Kompetenzen, Praxis und Visionen. (S. 48-65). Heidelberg: Mattes.

Link zur besprochenen Themenorientierten Bildungsanreizphase am Abendgymnasium Wien

LUT035 – Räume aneignen

lut035Wenn die Ressource „Raum“ begrenzt ist, können Konflikte entstehen.

Im Aneignen, im Erleben, im Gestalten, im Zusammenleben.

Sonja Gruber ist Kulturanthropologin.

Sie beschäftigt sich mit der “Aneignung von Räumen”.

Im Gespräch berichtet sie von Partizipationsprozessen, die es den beteiligten Menschen leichter machen, gemeinsame Interessen zusammenzuführen.

Wir sprechen über einen “Mädchengarten“, über Schulräume, über die Gestaltung des Zusammenleben an Plätzen und in öffentlichen Parks.

Gesprächspartnerin: Sonja Gruber, http://www.sonjagruber.at

LUT034 – Heilige und Wissenschaft

lut034Bernadette Spitzer spricht über ihre Arbeit für Radio Stephansdom in Wien.

Sie portraitiert für diese katholische Privatradiostation den Heiligen des Tages, und besucht dazu Menschen, die viel über ihn wissen.

Bernadette erzählt über diese Kontakte zu den Menschen, die sich mit Heiligen beschäftigen. Sie spricht über die Bedeutung ihres Namens, über das, was Heilige im Weltbild der katholischen Kirche bedeuten, wie sie gefunden und bestellt werden und was sie für Menschen und die Kirche bedeuten.

Heilige sind ein Produkt der kirchlichen PR. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der “Public Relation” – des Kontakts der Kirche zu den Gläubigen.

Es geht um’s Lernen auch hier. Heilige sind Menschen, die sicher viel gelernt haben. Anderseits lernen Gläubige durch diese Vorbilder auch selbst.

Wer sich mit Heiligen beschäftigt, wird schnell an die Grenze zur Wissenschaft kommen, nämlich dann, wenn es um Wunder geht.

Anders als ein Staatspreis bezieht sich eine Heiligsprechung immer auch auf “das Ewige”. Wie passt das in eine aufgeklärte Zeit?

WP: Heiliger