LUT075 Sprechtraining

Handout / Klick: Download (PDF)

Wir sprechen über die Sprache in Podcasts und im Radio. Machen Sprechtraining. Lernen die verschiedenen Aspekte der Stimme und Sprache kennen. Ziel ist, mit Podcaster:innen gemeinsam ihre bessere Sprache in Podcasts zu finden.

FJUM (Forum Journalismus und Medien, Wien): Madeleine, Edith, Daniela, Fritzi – und Lothar, der eingeladen wurde.

Wir haben unseren Workshop als Podcast aufgezeichnet.

Link: https://www.fjum-wien.at

Japanisches Formen

ORF Radio Österreich 1, Moment am Sonntag
10.06.2018, 18:15–19:00 Uhr

Ikebana. Bonsai. Origami. Shibari.
Die subtile Kunst, neue Formen entstehen zu lassen

Ikebana, die Kunst des Blumensteckens; Bonsai, die Kunst des Bäume-Kleinhaltens; Origami, die Kunst des Papierfaltens; Shibari, die Kunst des erotischen Verschnürens: all diese Techniken haben mit der Lust am Formen zu tun. Nicht das Endprodukt steht im Focus der Könner, sondern der Vorgang des Veränderns und Verstehens. Es ist eine Philosophie.

Die folgenden Gespräche sind für diese Sendung entstanden und stehen als Podcastepisoden in voller Länge zur Verfügung:

LUT064 Auftakt – Lothar Bodingbauer und Thomas Gasser
Wie wird die Sendung angelegt

LUT066 Japan-Blog “Wanderweib” – Tessa Tews
Erste Eindrücke vom Leben in Japan

LUT067 Origami – Noriko Mafune-Bachinger
Die Kunst des Papierfaltens

LUT068 Bonsai – Günther Klösch
Bäume in der Schale

LUT069 Ikebana – Helga Komaz
Die Kunst des Blumensteckens

LUT070 Zwischenstand – Lothar Bodingbauer und Thomas Gasser
Diskussion zur entstehenden Radiosendung

LUT073 Japanische Kulturvermittlung – Kai Iwabuchi
Direktor des Japanischen Informations- und Kulturzentrums in Wien

LUT074 Shibari – Vincience und Kenyade
Die Kunst des erotischen Fesselns

LUT074 Shibari

Als Abschluss der Reihe zum “Japanischen Formen” spricht Thomas Gasser mit Vinciens und Kenyade über Shibari, die Kunst des erotischen Fesseln mit japanischem Hintergrund.

Link: http://www.vinciens.com/

Dies ist ein “Podcast küsst Radio”-Projekt. Auszüge aus allen Gesprächen könnt ihr am 10. Juni 2018 im ORF Radioprogramm Österreich 1 hören. (Link zum Programm)


Episodenbild by Will O on Unsplash

LUT073 Japanische Kulturvermittlung

Gespräch mit Kei Iwabuchi. Er ist Direktor des Japanischen Informations- und Kulturzentrums. Wir sprechen über seine Aufgabe, Japanische Kultur in Österreich zu vermitteln. Einige Fragen aus unseren bisherigen Aufnahmen zum “Japanischen Formen” habe ich mitgebracht. Entstanden ist in diesem Gespräch ein Einblick über die Arbeit eines Japanischen Diplomaten im Kulturbereich in Wien mit vielen Einblicken in die “Sicht von Leben” – in Japan und Europa.

Link: Japanisches Kultur- und Informationszentrum in Wien

Link: Shiba Inu, Japanische Hunderasse

Photos by Alain Pham und Roberta Doyle on Unsplash

LUT072 Keramik

Michaela Dinges erzählt über den Unterschied von Porzellan und Ton und ihre Arbeit als Keramikerin. Wir erfahren auch, dass der Verkauf auf Weihnachtsmärkte durchaus eine Herausforderung ist. Besonders spannend ist die Frage, wie ein eigener unterscheidbarer Stil entwickelt wird.

Link zu Michaelas Facebookseite: Huber und Töchter

Weiterführender Link: Bizen Teekeramik. Feuer und Asche küssen die Tasse.

LUT071 Alternative Schule

Agnes, Susanne und Clemens erzählen über Ätsch – die “Älteste Tolle Schule”, eine alternative Schule mit Elternbeteiligung in Wien. Es ist eigentlich keine “Schule” sondern eine “Lerngemeinschaft”.

Link: https://www.aetsch-schule.at

LUT068 Bonsai

Japanische Gärten in Seeboden über dem Millstättersee.

Bonsai heißt: Baum in einer Schale. So ziemlich alles ist falsch, was wir glauben, darüber zu wissen. Vieles ist nur “halb gewusst und halb geglaubt”. Günther Klösch vom Bonsai Museum in Seeboden/Millstättersee erzählt von seiner 40 Jahre langen Arbeit mit Bonsai. Ich habe ihn in seinen Japanischen Gärten über dem Millstättersee in Kärnten besucht. Seit gespannt. Er sagt sehr oft “nein”. Und dann und wann auch einmal “ja”. Er ist ein Vermittler – von Geschichten und Gedanken.

Übrigens: Japanische Gärten sollte man am besten in der Nacht besuchen. Warum? Das erzählt Günther Klösch in dieser Episode.

Link: http://www.bonsai.at

 

LUT067 Origami

Auf der Suche nach dem Hintergrund “jananischen Formens” erzählt Noriko Mafune-Bachinger über Origami. Soviel sei vorweg genommen. Es ist anders, als man denkt. Ein Hinweis darauf, dass wir ziemlich feste Bilder haben, die nicht unbedingt richtig sind. Besonders das Modalverb “müssen” scheint interessant zu sein. Man könnte es bei Origami durch “können” ersetzen.

Link: http://origami-fuer-alle.weebly.com/

Noriko bietet Origami als Dialogveranstaltung im Rahmen Kulturvermittlung in den Schulen von Kulturkontakt Austria an. Hier ein Link zum Kontaktformular.